Impressum

Pädiatrie

 

 

Behandlung von Kindern mit  Problemen oder Behinderungen in folgenden Bereichen:

 

 

• Motorik: Gleichgewicht, Koordination, Kraft, Grob- und Feinmotorik

 

• Wahrnehmung : Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen

 

• Konzentration und Aufmerksamkeit

 

• Handlungsplanung und -gestaltung

 

• Lernen, Denken, Gedächtnis, Basisfunktionen der Lese-, Schreib-, Rechenprozesse

 

• Psyche und Sozialverhalten: Durch eine Entwicklungsverzögerung entstandene Ängste,

   Verdrängungsmechanismen, fehlendes Realitäts- und Selbstbewusstsein, Antriebs- und

   Motivationssteuerung (Hyperaktivität, Passivität)

 

• Bewegungsfähigkeit, z. B. Lähmungen, Verletzungen, Haltungsfehler

 

 

 

Mögliche Probleme im Alltag sind z.B.:

 

 

• Schwierigkeiten mit der Feinmotorik:

 

  ◦ Das Kind hält den Stift zu locker/ zu fest

 

  ◦ Das Kind hat große Schwierigkeiten Buchstaben leserlich zu schreiben; es bleibt nicht

    innerhalb der Linien; es setzt Wörter ohne erkennbaren Zwischenraum aneinander; es

    schreibt Buchstaben verkehrt herum

 

  ◦ Das Kind kann sich nicht selber die Schuhe zubinden

 

 

• Schwierigkeiten mit der Grobmotorik:

 

  ◦ Das Kind wirkt tollpatschig; es läuft ständig irgendwo gegen; es lässt Gegenstände ohne

    ersichtlichen Grund fallen; ihm geht immer etwas kaputt

 

  ◦ Das Kind kann im Sport nicht wie die anderen Kinder den Ball fangen oder werfen; es kann

    nur schwer das Gleichgewicht halten

 

  ◦ Das Kind sitzt in der Klasse unruhig auf dem Stuhl oder kann fast gar nicht am Tisch sitzen

    bleiben; es ist ständig in Bewegung

 

 

• Schwierigkeiten mit der Konzentration:

 

  ◦ Das Kind scheint mit der Aufmerksamkeit nicht bei der Aufgabe zu sein; es träumt weg oder

    lenkt sich mit anderen Dingen wie Schreibutensilien ab

 

  ◦ Das Kind lässt  sich in der Schule leicht ablenken oder stört andere andere Mitschüler

 

  ◦ Das Kind vergisst ständig Dinge oder Absprachen

 

 

• Schwierigkeiten mit dem Verhalten:

 

  ◦ Das Kind ist insgesamt sehr antriebsarm; es äußert nur selten oder bei direkter Ansprache

    eigene Ideen oder Wünsche; es meldet sich im Unterricht so gut wie gar nicht

 

  ◦ Das Kind kann sich nicht an Regeln halten; es überschreitet ständig Grenzen und muss oft

    ermahnt werden

 

  ◦ Das Kind kann nicht selbstständig die Aufgabenstellung erfassen und eigenständig einen

    Plan zur Erarbeitung der Aufgabe erstellen

 

  ◦ Das Kind traut sich nichts zu; es hat zu wenig Selbstbewusstsein um neue Dinge

    auszuprobieren

 

  ◦ Das Kind hat Probleme Kontakt mit anderen Kindern aufzunehmen; es ist in der Klasse

    isoliert und bleibt nur für sich

 

 

 

Behandlungsmethoden:

 

 

Zunächst erfolgt eine ausführliche Befunderhebung durch ein Erstgespräch und verschiedene Befundinstrumente daraufhin folgt eine Behandlung durch verschiedene Behandlungsmethoden

 

Beispielsweise:

 

• Therapie nach Grundlagen der sensorischen Integration

 

• Therapie angelehnt an das Marburgerkonzentrations Training oder das Attentioner

  Trainingsprogramm

 

• Graphomotoriktraining

 

• Therapie in Anlehnung an das Frostig-Konzept

 

• Strategietraining

ZURÜCK